Die Kirchen der Pfarrgemeinde

Diesen Kirchen waren früher fünf Kirchengemeinden zugeordnet. Sie bildeten eine sogenannte "Seelsorge-Einheit".

baddeckenstedt_a_2_th.jpggrasdorf_a_1_th.jpgwohldenberg_a_2_th.jpg
sottrum_a_3_th.jpghenneckenrode_a_2_th.jpg

Mit Wirkung zum 1. August 2004 hat Bischof Josef diese fünf Kirchengemeinden aufgelöst und die neue Pfarrei "St. Hubertus Wohldenberg" errichtet. Sie umfasst das Gebiet der bisherigen fünf Kirchengemeinden und ist deren Rechtsnachfolgerin.

Um deutlich zu machen, dass uns alle fünf Kirchen gleich wichtig sind, auch wenn die St. Hubertus-Kirche die offizielle Pfarrkirche ist, sprechen wir allgemein vor allem von der "katholischen Kirchengemeinde Wohldenberg".

Sie wird von einem Pfarrer und einem Pfarrhelfer betreut. Das gemeinsame Pfarrbüro für alle fünf Kirchen befindet sich im Pfarrhaus in Sottrum.

St. Hubertus Wohldenberg

wohldenberg_a_2_th.jpgAdresse: Wohldenberg 2, 31188 Holle
Gottesdienste: Bitte entnehmen Sie die Gottesdienstzeiten unserem Pfarrbrief
Patronatstag: 3. November

Die Burgkirche hat heute den Status einer Pfarrkirche für die katholischen Christen des Wohldenberges und des Dorfes Sillium. Das Giebelkreuz der Hubertuskirche ist das schwarz-goldene Kreuz des Deutschen Ordens.

Weiterlesen: St. Hubertus Wohldenberg

St. Andreas in Sottrum

sottrum_a_3_th.jpgAdresse: Langer Dooren 1, 31188 Holle
Gottesdienste: Bitte entnehmen Sie die Gottesdienstzeiten unserem Pfarrbrief.
Patronatstag: 30. November

Die sächsische Siedlung Sottrum war innerhalb des Ambergaues im Besitz der Grafen von Wohldenberg. Neben dem Hildesheimer Bischof (1162) erwarben einige Klöster, Lamspringe (1162), Wöltingerode (1174-1188) und das Magdalenenkloster (1250), Grundbesitz in Sottrum.

Weiterlesen: St. Andreas in Sottrum

St. Albertus Magnus in Baddeckenstedt

baddeckenstedt_a_2_th.jpgAdresse: Zur Rast 32, 38271 Baddeckenstedt
Gottesdienste: siehe Pfarrbrief
Patronatstag: 15. November

Für das Jahr 1109 wird die Siedlung Baddeckenstedt urkundlich belegbar. Sie war Lehnsitz der Grafen von Wohldenberg, die ihren dort gelegenen Haupthof mit der dazugehörigen Vogtei 1274 Bischof Otto I. (1260-1279) von Hildesheim übertrugen. (Siehe dazu auch die Geschichte der Burg Wohldenberg.)

Weiterlesen: St. Albertus Magnus in Baddeckenstedt

St. Marien in Grasdorf

grasdorf_a_1_th.jpgAdresse: Hildesheimer Straße 10, 31188 Holle
Gottesdienste: Bitte entnehmen Sie die Gottesdienstzeiten unserem Pfarrbrief.
Patronatstag: 8. Dezember

Der urkundliche Hinweis aus dem 12. Jahrhundert auf das Gotteshaus in Grasdorf bleibt umstritten. In einer Urkunde von 1178 wird die Kapelle in "Grastorp" im Archidiakonat Lamspringe erwähnt;

Weiterlesen: St. Marien in Grasdorf

St. Josef in Henneckenrode

henneckenrode_a_2_th.jpgAdresse: Lappenberg 5, 31188 Holle
Gottesdienste: Bitte entnehmen Sie die Gottesdienstzeiten unserem Pfarrbrief.
Patronatstag: 19. März

Die Siedlung "Enekenroth", in der Schreibweise des 13. Jahrhunderts, war zunächst im Besitz des Wohldenberger Grafenhauses. Im Jahre 1293 tauschten jedoch die Grafen von Wohldenberg mit Bischof Siegfried II. (1279-1310) 10 Hufen und die Fischerei der Siedlung gegen ein Grundstück in Mehrdorf ein.

Weiterlesen: St. Josef in Henneckenrode